Skip to main content

Ehrenamt im Alter – ein Gewinn für beide Seiten.

Von 28. Februar 2018August 1st, 2022Unkategorisiert
Ein Ehrenamt im Alter schenkt neuen Lebenssinn.


„Ich möchte noch nützlich sein.“

Das geben viele Senioren als Grund für ihr Ehrenamt im Alter an. Sie möchten einen Beitrag für die Gesellschaft leisten und sich gebraucht fühlen. Oft nimmt diese Tätigkeit deshalb eine wichtige Funktion im Alltag älterer Menschen ein. Ein Drittel aller Senioren sind ehrenamtlich aktiv – und die Zahl der Freiwilligen steigt.

Sicherlich ist dies auch auf die demographische Entwicklung zurückzuführen. Menschen, die heute aus dem Berufsleben aussteigen, sind oft noch viel gesünder und vitaler als die Generation davor. Darüber hinaus leben viele ältere Menschen allein und nicht in der Nähe ihrer Kinder und Enkel. Somit verfügen sie über viel freie Zeit, die sie sinnvoll einsetzen möchten. In Nürnberg sind bereits etwa 100 000 Menschen für andere freiwillig aktiv.

Vielleicht haben auch Sie bereits mit dem Gedanken gespielt, Ihre Fähigkeiten in einem Ehrenamt einzusetzen – wissen jedoch nicht, wie Sie Ihre Wunschstelle finden können. Ich informiere Sie in diesem Beitrag über die vielfältigen Möglichkeiten eines Engagements.

Hinweis: Hervorgehobene Begriffe (in grüner Farbe) führen Sie direkt zu näheren Informationen auf den entsprechenden Webseiten.

 

WELCHE MÖGLICHKEITEN GIBT ES FÜR EIN EHRENAMT?


Es sind vor allem wohltätige Einrichtungen und Organisationen, die jede Menge Betätigungsfelder anbieten:
in Senioren- und Kindertageseinrichtungen, Behindertenhilfen, Flüchtlingshilfe oder in der Jugendhilfe sind immer Helfer willkommen. Auch im kulturellen Bereich oder im Bereich des Umweltschutzes ist Mitarbeit erwünscht. Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe werden alte Menschen und Familien in schwierigen Lebensverhältnissen unterstützt.

Die Aufgabenbereiche sind so vielfältig wie die Menschen, die sie ausüben:

Lesepaten für Kinder und Senioren, Spazierengehen, Basteln, Besuchsdienste in Heimen und Krankenhäuser, Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe, Betreuung von Tieren im Tierheim, Einsatz in der Kleiderkammer oder Ausgabestellen für Lebensmittel, Hilfe in der Verwaltung und vieles mehr.

Deutschlandweit gibt es verschiedene Projekte, bei denen ehemalige Unternehmer und Führungskräfte aus der Wirtschaft ihr Wissen und Erfahrung bei der Begleitung von jungen Unternehmern einbringen können.

Wer seine Fähigkeiten gerne im Ausland einsetzen möchte, wendet sich an den Senior Experten Service. www.ses-bonn.de
Der Senior Experten Service ist als Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit weltweit tätig. Die meisten ehrenamtlichen Einsätze finden in Entwicklungs- und Schwellenländer statt.

WELCHES EHRENAMT PASST ZU MIR?


Das Patentrezept lautet:
Tun, was man selber gerne tut, als sinnvoll erachtet und worin man gut ist. Für ein gutes Gelingen ist es somit wichtig, sich mit dem einzubringen, was einem selbst Freude bereitet.

Dabei haben Interessierte stets die Wahl, sich aktiv zu beteiligen oder passiv dabei zu sein. Je nach Fähigkeiten und Interessen finden Sie bestimmt einen Bereich, in dem Sie Ihr Wissen und Ihre Neigungen einbringen können.

Meistens wird ein Ehrenamt im Ruhestand von jenen Menschen ausgeübt, die sich bereits während ihres Berufslebens freiwillig engagiert haben. Doch viele ältere Menschen haben sich vermutlich nur deshalb noch nicht eingebracht, weil sie noch keine Tätigkeit gefunden haben, die ihren Neigungen entsprach.

Bevor Sie ein Ehrenamt annehmen, sollten Sie sich über ein paar Punkte klar werden:

  • Wieviel Zeit kann ich in das Ehrenamt einbringen? Möchte ich mich kurzfristig oder eher langfristig engagieren?
  • Welche Erwartungen habe ich an den ehrenamtlichen Einsatz?
  • Für welche Einrichtungen oder Personengruppen habe ich ein besonderes Interesse?
  • Wie mobil bin ich bei meinem Einsatz?


WO FINDE ICH ANLAUFSTELLEN FÜR EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT?


Regional gibt es verschiedene Möglichkeiten, wo Sie nähere Informationen über ehrenamtliche Einsatzgebiete erhalten. Anlaufstellen sind Freiwilligenagenturen, Wohlfahrtsverbände, Seniorenbüros oder Vereine. Einige Kommunen betreiben Ehrenamtsbörsen im Internet. Am Ende des Beitrags finden Sie einige Anlaufstellen im Großraum Nürnberg, Fürth und Erlangen.

Sie können jedoch auch direkt zum Beispiel in das Pflegeheim gehen, in dem Sie gerne tätig sein möchten und dort Ihre Hilfe anbieten.

 


FREIWILLIGES ENGAGEMENT BRAUCHT GUTE RAHMENBEDINGUNGEN.

Damit die ehrenamtliche Tätigkeit für beide Seiten ein Gewinn ist, müssen einige Rahmenbedingungen stimmen.

Ansprechpartner und Einarbeitung

Besonders in Pflegeheimen oder bei der Arbeit mit schwerstbehinderten Menschen werden die ehrenamtlichen Helfer mit viel Leid, Krankheit und vielleicht auch mit dem Tod konfrontiert. Auf diese Anforderung sollten die Freiwilligen gut vorbereitet werden.
Empfehlenswert sind regelmäßige Fortbildungen und die Gelegenheit zum Austausch mit erfahrenen Ehrenamtlichen.
Ein fester Ansprechpartner ist wichtig für mögliche Fragen und kritische Phasen.

Klare Definition des Aufgabenbereichs

Wo sind die Grenzen der Zuständigkeit von Ehrenamtlichen, wie viel Zeit soll eingebracht werden? Ist der Einsatz nur für einen bestimmten Zeitraum vorgesehen?

Versicherung

Auch bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit kann mal was passieren. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie in der Unfallversicherung der jeweiligen Einsatzstelle mit eingeschlossen sind. Ist dies nicht möglich, übernimmt der Freistaat Bayern mit der „Bayerischen Ehrenamtsversicherung“ den kostenfreien Versicherungsschutz. Dies gilt für die Haftpflicht- und die Unfallversicherung. Nähere Informationen unter:
www.ehrenamtsversicherung.bayern.de

Kosten

Eine ehrenamtliche Tätigkeit darf nichts kosten. Briefporto, Fahrtkosten oder andere Auslagen sollten deshalb übernommen werden.

 

Tipp: In Bayern erhalten ehrenamtlich Tätige in vielen Städten und Landkreisen die sogenannte „Ehrenamtskarte“ als Zeichen der Anerkennung. Bei rund 4000 Partnern in Bayern erhalten Sie bei Vorlage dieser Karte verschiedene Vergünstigungen auf Eintrittskarten oder bei einem Einkauf. Weiter Infos unter: www.lbe.bayern.de.

Persönliche Grenzen

Achten Sie darauf, wie es Ihnen bei der ehrenamtlichen Aufgabe geht. Fühlen Sie sich nicht geschätzt sondern nur ausgenützt, so sprechen Sie dies an. Ihre Arbeit darf nicht als selbstlose Hilfsbereitschaft angesehen werden – Einladungen zu Feiern oder zu besonderen Anlässen sollten selbstverständlich sein.
Respekt, Anerkennung, Kommunikation auf Augenhöhe und Berücksichtigung der Kompetenzen und Erfahrungen der Freiwilligen sind eine gute Grundlage für eine gelingende ehrenamtliche Tätigkeit.

WARUM LOHNT SICH EIN EHRENAMT IM ALTER?

Persönliche Vorteile:

Viele Senioren geben folgende Gründe für ihre Tätigkeit an:

  • Sie wollen ihre Zeit sinnvoll nützen
  • Ihre Erfahrungen und ihr Wissen weitergeben
  •  Die sozialen Kontakte und der soziale Einsatz machen glücklich und zufrieden
  •  Der Austausch mit anderen Generationen lässt über den eigenen Tellerrand sehen und Neues kennenlernen. Das wiederum regt die geistige Leistungsfähigkeit an.
  •  Oft wird gesagt: „Ich bekomme soviel zurück“ – ehrliche Anerkennung und Wertschätzung für ihre Arbeit.

Viele Studien zeigen die positiven Auswirkungen von moderater ehrenamtlicher Tätigkeit auf die körperliche und geistige Gesundheit der Teilnehmer. Das Aufnehmen einer freiwilligen Arbeit hilft älteren Menschen, soziale Netzwerke aufrecht zu erhalten, was dann zu einem höheren emotionalen Wohlbefinden führt – eine wichtige Voraussetzung für eine gute Gesundheit.


Gesellschaftliche Vorteile:

  • Heimbewohner beispielsweise profitieren von der persönlichen Zuwendung, für die im Alltag oft keine Zeit bleibt. Ein Spaziergang durch den Park, das Vorlesen der Tageszeitung oder ein gemeinsames Kaffeetrinken bereichert das Leben der Pflegebedürftigen
  • manche Angebote von Einrichtungen und Organisationen könnten ohne die Unterstützung der Ehrenamtlichen nicht mehr aufrecht erhalten werden.
  • Wertvolle Fähigkeiten und Kenntnisse der älteren Menschen werden genutzt
  • Bürgerschaftliches Engagement fördert den Zusammenhalt in der Gesellschaft, wirkt als „Kitt“ zwischen Generationen und sozialen Schichten.

 

» Zeit schenken und Gemeinschaft erleben – ein ehrenamtliches Engagement ist für beide Seiten ein Gewinn. Die Freiwilligen erlernen viel Neues, knüpfen neue Kontakte, übernehmen Verantwortung und leisten so einen wertvollen Beitrag zum Miteinander in unserer Gesellschaft. Ein Ehrenamt bringt zudem viele neue Impulse in die Zeit nach dem Berufsleben. Das Gefühl, gebraucht zu werden und eingebunden zu sein in ein Team, führt – unabhängig vom Lebensalter – immer zu einer Steigerung der eigenen Lebensqualität.

 


 


Für weitere Informationen:

Ideelle Anerkennung von ehrenamtlicher Arbeit: www.anerkennungskulturen.de

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.: www.bagfa.de


Einige Anlaufstellen für ehrenamtliche Tätigkeiten im Großraum Nürnberg, Fürth und Erlangen:

Nürnberg

Zentrum Aktiver Bürger (ZAB) Zentrale
Gostenhofer Hauptstraße 63, 90443 Nürnberg, Tel. 0911 – 92 97 17-0
www.iska-nuernberg.de

Das Zentrum Aktiver Bürger ist die erste Anlaufstelle für bürgerschaftliches Engagement in Nürnberg. Auf der Internetseite finden Sie eine umfangreiche Datenbank mit möglichen Einsatzstellen.
Sie können in der Zentrale telefonisch einen Beratungstermin vereinbaren oder kommen ohne Voranmeldung in das Cafe des Thalia-Buchhauses CAMPE in der Karolinenstraße 53 in Nürnberg. Zeiten sind jeweils am Mittwoch von 11 – 17 Uhr und Freitags von 15 – 18 Uhr.

Fürth

Freiwilligenzentrum Fürth
Zeit für Nachbarn – Besuchsdienst für Senioren
Theresienstraße 3, 90762 Fürth, Telefon 0911 – 2 17 47 82
www.freiwilligenzentrum-fuerth.de
Das Freiwilligenzentrum Fürth informiert und vermittelt Interessierte, die ehrenamtlich tätig sein wollen. Es wird eine große Auswahl an Aufgaben angeboten.

 

Bürger unterstützen Bürger
Initiative zur gegenseitigen Hilfe in Fürth
Hardstraße 169, 90766 Fürth, Telefon 0911 – 73 10 54

Bürgerstiftung Fürth

 

Lila Dienste
Jakob-Henle-Straße 1, Fürth, Telefon 0911 – 75 80 – 69 20
www.klinikum-fuerth.de
Die Ehrenamtlichen am Klinikum Fürth unterstützen Patienten während ihres stationären Aufenthaltes, bei der Entlassung und während der Nachsorge.

 


Erlangen

ERFIN – Erlanger Freiwilligen-Initiative e.V.
Rathausplatz 1, 3. OG, Zimmer 336, Telefon 09131 – 86 1696
Die Erlanger Freiwilligeninitiative berät und vermittelt Freiwillige. Die Mitarbeiter ermitteln die Stärken und Interessen eines Freiwilligen, um die passende Einsatzstelle zu finden. Die umfangreiche Datenbank ermöglicht eine umfassende Beratung.
ERFIN Erlangen

 

Ehrenamt online
www.erlangen.de/ehrenamtonline
Internetplatform der Stadt Erlangen für ehrenamtliche Gruppen, Vereine oder Institutionen, um sich und ihre Projekte vorzustellen und ehrenamtliche Mitarbeiter zu kontaktieren.

 

Organisierte Nachbarschaftshilfe Dechsendorf, Erlangen und Umgebung
Sonnentauweg 28, 91056 Erlangen, Telefon 09135 – 72 24 40
www.organisiertenachbarschaftshilfe.de

 

Ökumenische Nachbarschaftshilfe Tennenlohe e.V.
Branderweg 1, 91058 Erlangen, Telefon 09131 – 123 21 57
www.nachbarschaftshilfe-tennenlohe.de